Wie man richtig läuft, um effektiv abzunehmen

In letzter Zeit ist ein gesunder Lebensstil sehr beliebt, daher versuchen Männer und Frauen, ihr Gewicht in der Norm zu halten. Diäten, Trainingsgeräte, intensive körperliche Aktivität haben oft kein so effektives Ergebnis, wie wir es gerne hätten. Wenn Sie beispielsweise ein beliebiges System zur Gewichtsreduktion verwenden, können Sie Fett loswerden, aber es besteht die Gefahr, dass schwache, untrainierte Muskeln erschlaffen. Optisch sieht es unsportlich und unästhetisch aus. In der Zwischenzeit kann regelmäßiges Laufen ein wirksames Mittel sein, um Muskelmasse zu straffen und Gewicht zu verlieren.

Laufen zum Abnehmen

Was ist der Vorteil des Laufens

Zunächst wird die Belastung ausnahmslos auf alle Muskelgruppen gleichmäßig verteilt, der Stoffwechsel aktiviert und Fett gespalten. Regelmäßiges Joggen trägt dazu bei, dass der Körper ohne ermüdendes Training im Fitnessstudio anmutiger, schlanker und schlanker wird. Das Blut wird mit Sauerstoff gesättigt, die Gefäße und der Herzmuskel werden gestärkt, das Knochengewebe wird stärker.

Am häufigsten wird das Laufen zur Gewichtsreduktion von Mädchen verwendet, junge Leute verwenden es als Mittel, um die Muskeln zu trocknen.

Manchmal wundern sich „Athleten", die 20 Minuten am Tag laufen, warum das Ergebnis trotz ihrer Bemühungen nicht zu spüren ist und zusätzliche Pfunde weiterhin an ihren Stellen bleiben. Nicht alles ist so einfach, um Gewicht zu verlieren, müssen Sie einer bestimmten Technik folgen.

Warum Sie nicht abnehmen können

Wenn man die Sache mechanisch angeht, als eine Art nicht sehr angenehme Pflicht, wird nichts funktionieren, deshalb werden die meisten Leute schnell desillusioniert vom Laufen und brechen den Unterricht ab. Eine Person sollte positive Emotionen bei morgendlichen oder abendlichen Läufen erleben und Geschäft mit Vergnügen verbinden.

Beim leichten Laufen mit relativ niedriger Geschwindigkeit beziehen die Muskeln Energie aus dem von der Leber produzierten Glykogen. Genug davon für mehr als eine halbe Stunde intensives Training.

War der Lauf zeitlich knapp, verbraucht der Körper sehr schnell Glykogen und während der ersten Mahlzeit wird es nicht lange dauern, die fehlenden Reserven wieder aufzufüllen. Somit hat die Leber einfach keine Zeit, an das Fett zu gelangen, das eine Energiequelle ist, und es kommt nicht zu einem gewünschten Gewichtsverlust.

Wie man durch Laufen abnimmt

Das Gewicht beginnt zu verschwinden, wenn der Körper auf Fett als Energiequelle umstellt und seine Aufmerksamkeit auf den Bereich der Fettdepots richtet. Ein Signal dafür, dass ein positiver Trend eingesetzt hat, sind Müdigkeit und Atemnot.

Damit das Fett abgebaut wird, müssen Sie mindestens 40 Minuten, besser 60 Minuten laufen. Erst dann beginnt sich der Stoffwechsel zu stabilisieren und die Fette werden abgebaut. Besser ist es, Geschwindigkeit und Dauer des Laufs allmählich zu steigern, damit sich die Muskeln an die Belastungen gewöhnen. Sie sollten am ersten Tag nicht mehr als eine Stunde mit Joggen verbringen, da der Körper, unvorbereitet auf solche Belastungen, beginnt, Energie nicht aus Fettdepots, sondern aus Proteinen zu beziehen, wodurch nicht das gewünschte Gewicht verschwindet, sondern die notwendige Muskelmasse.

Effizienz beim Intervalllauf

Für Menschen mit wenig Zeit, Raucher und Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist das Intervalllaufen perfekt. Dies ist eine sehr schwere Belastung für das Kreislaufsystem und die Lunge, aber das Ergebnis wird alle Erwartungen übertreffen.

Laufen im Stadion zur Gewichtsreduktion

Was ist Intervalllaufen? Dies sind intensive Trainingseinheiten, die abwechselnd maximale Belastungen und Ruhephasen beinhalten.

So werden die ersten hundert Meter mit schnellen Schritten überwunden, während Muskeln und Bänder aufgewärmt werden; der zweite ist Joggen, zu diesem Zeitpunkt normalisiert sich die Atmung; der dritte läuft mit maximaler Geschwindigkeit; der vierte - das Tempo wird reduziert. Auf den vierten 100 Metern normalisiert sich die Atmung, es gibt eine kurze Pause. Dann geht alles von vorne los.

Während des Intervall-Lauftrainings treten im menschlichen Körper enorme physiologische Veränderungen auf. Beim Sprinten werden Kalorien durch gespaltenes Glykogen verbraucht, und beim Gehen greift die Leber, um die fehlende Versorgung mit diesem Stoff auszugleichen, auch auf Fette zurück. So beginnt der Prozess der Gewichtsabnahme.

Schnelles Laufen auf kurzen Strecken (Sprint) sorgt für Durchblutung der Muskulatur. Dadurch werden Fette oxidiert und setzen Energie frei, die im Körper in Form von Kohlenhydraten gespeichert wird.

Das Training ist sehr effektiv, nach 20 Minuten fühlt man sich müde. Außerdem werden Fette auch nach 6 Stunden nach dem Training verbrannt, Muskelmasse geht nicht verloren.

Lauftechnik

Auch beim normalen Gehen wird die Wirbelsäule belastet, geschweige denn beim Joggen, wenn sich diese Belastung verdoppelt. Um die Verletzungsgefahr zu minimieren, solltest du eine bestimmte Lauftechnik befolgen:

  1. Vermeiden Sie abruptes Hochwerfen des Körpers und hartes Aufsetzen des Fußes auf der Lauffläche. Sie können den Körper nicht zur Seite schwingen. Solche Schwankungen treten aufgrund der unprofessionellen Platzierung der Füße auf, sie sollten auf derselben Linie liegen, der gesamte „Schlag" wird vom Daumen genommen.
  2. Der größte Fehler von Anfängern: Beim Vorwärtsbewegen beugt eine Person den Unterschenkel früher, daher fällt die gesamte Kraft des Schlags auf das gerade Bein. Das ist mit Verletzungen behaftet. Was ein erfahrener Athlet tut: das Bein sanft strecken und nach vorne bringen.
  3. Es ist äußerst wichtig, auf Ihre Körperhaltung zu achten. Der Körper muss bewegungslos sein, um Verletzungen der Wirbelsäule zu vermeiden. Die Arme sollten an den Ellbogengelenken gebeugt sein, die Finger sollten nicht zu Fäusten geballt sein. Der Kopf kann nicht nach hinten geneigt werden – dadurch ragt der Bauch heraus. Sie sollten es auch nicht nach vorne absenken, da dies das Atmen erschwert.

Ebenso wichtig ist die Wahl der Schrittlänge. Es sollte nicht zu schmal oder zu breit sein.

Du solltest es wissen

Joggen zum Abnehmen
  1. Besser ist es, in der warmen Jahreszeit zum Beispiel im Frühjahr mit dem Laufen zu beginnen, da im Winter das Erkältungsrisiko deutlich ansteigt.
  2. Das morgendliche Laufen ist nützlich für Menschen, die an Erkrankungen des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems leiden. Sie müssen etwa eine Stunde vor dem Frühstück laufen gehen.
  3. Tagsüber hilft Laufen dabei, die Muskeln zu stärken, abends ist es am effektivsten, um abzunehmen und überschüssiges Fett zu verbrennen.
  4. Es ist übrigens wünschenswert, abwechselnd mit einem Springseil zu laufen, und wenn Sie einen Spieler mit Ihrer Lieblingsmusik mitnehmen, wird der gewöhnliche Vorgang zu einem angenehmen Spaziergang.
  5. Es ist besser, Kleidung zum Laufen aus natürlichen Texturen zu wählen, es ist besser, synthetische Stoffe auszuschließen. Ein Sportanzug sollte bequem sein und natürlich stilvoll und attraktiv. Das Laufen in einem knalligen, süßen T-Shirt und einer modischen Hose ist viel angenehmer als in einer alten Stretch-Jogginghose.
  6. Turnschuhe sollten nicht bevorzugt werden, sondern Turnschuhe, da Sie möglicherweise auf Asphalt laufen müssen.
  7. Für den Sommer ist es für Mädchen besser, spezielle Shorts zu kaufen, da der Körper in ihnen viel mehr Gewicht verliert und dadurch überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt wird. Shorts helfen gegen Cellulite.
  8. Bei Männern und Frauen unterscheidet sich das Laufprogramm praktisch nicht, bei älteren und jungen Menschen kann es jedoch deutlich variieren. Bei der Zusammenstellung eines Programms sollte nicht nur das Alter, sondern auch der Gesundheitszustand einer Person, ihr Arbeitsplan, berücksichtigt werden. Ältere Menschen sollten Intervallläufe vermeiden.

Wer kann nicht laufen

Laufen hat Kontraindikationen:

  • Übergewicht. Wir sprechen von einem zu großen Gewicht, da die unteren Gliedmaßen belastet werden.
  • Hoher Blutdruck.
  • Schwere Herzprobleme.
  • Krampfadern.
  • Chronische Bronchitis und Asthma.
  • Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten.
  • Sichtprobleme.
  • Chronische Erkrankungen der inneren Organe.
  • Erkrankungen der Wirbelsäule.

Diese Kontraindikationen sollten berücksichtigt werden und das Joggen sollte durch andere, weniger intensive ersetzt werden, wie z. B. Schwimmen und Fitness. Es ist ratsam, Ihren Arzt zu konsultieren.

Kann man mit Laufen abnehmen? Die Antwort wird natürlich positiv sein. Nicht nur zum Abnehmen, sondern auch um die Muskeln ohne Trainingsgeräte aufzupumpen, fit und sportlich zu machen. Die Hauptsache ist, systematisch zu laufen und nicht faul zu sein. Mit der Zeit werden Sie lernen, von monotonen, mühsamen Aktivitäten zu profitieren und mit Freude abzunehmen. Verlassen Sie sich aber nicht darauf, dass Laufen ein Allheilmittel ist. Nur in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung ist es wirksam.