Diät nach Blutgruppe (P. D'Adamos Diät)

Peter J. D'Adamo machte seine Entdeckung basierend auf den Forschungen seines Vaters, ebenfalls Naturheilpraktiker James D'Adamo.

Blutgruppendiät

Vater und Sohn versuchten zu beweisen, dass das Immunsystem und das Verdauungssystem eines Menschen eine Veranlagung für die gleichen Nahrungsmittel beibehalten, die seine Vorfahren einst konsumierten. Folglich ist die chemische Reaktion zwischen Blut und gegessener Nahrung ein wesentlicher Bestandteil des genetischen Erbes.

In seiner sensationellen Arbeit "4 Blutgruppen - 4 Wege zur Gesundheit" behauptet D'Adamo, dass die älteste Blutgruppe O (I) zu den Cro-Magnons gehörte, die jagten. Allmählich, als die Menschen begannen, sich in der Landwirtschaft zu engagieren und pflanzliche Lebensmittel zu essen, tauchte die Blutgruppe A (II) auf. Gruppe B (III) entstand durch die Milchernährung von Nomaden, die aus dem Nahen Osten und Nordafrika in den Himalaya wanderten. Und die Blutgruppe AB (IV) ist das Ergebnis einer Mischung aus kaukasischen (Gruppe A) und asiatischen (Gruppe B) Genpools.

Basierend auf dieser Logik schlägt D'Adamo seine eigene Ernährung vor, nach der die Bedürfnisse von Menschen mit unterschiedlichen Blutgruppen in direktem Zusammenhang mit dem Evolutionsprozess stehen.

Blutgruppe O (I)

Die Blutgruppe O (I) gilt als die älteste und häufigste. Menschen mit solchem Blut sind geborene "Jäger", Fleischkonsumenten mit einem hartnäckigen Verdauungstrakt, einem überaktiven Immunsystem und einer schlechten Anpassung an die neue Ernährung. Sie brauchen einen effizienten Stoffwechsel, um energiegeladen und schlank zu bleiben. Der beste Weg, um Stress für sie abzubauen, ist durch intensive körperliche Aktivität. Vertreter dieser Blutgruppe müssen mageres dunkles Fleisch (vorzugsweise Rind und Lamm) sowie Geflügel und Fisch essen. Milchprodukte und Getreide sind für sie weniger akzeptabel, da sich der Verdauungstrakt von „Jägern" noch nicht an diese Produkte angepasst hat. Gluten (Gluten) ist auch schlecht für sie - es verlangsamt den Insulinstoffwechsel und stört die effiziente Verwendung von Kalorien.

Blutgruppe A (II)

Besitzer der Blutgruppe A (II) sind „Bauern" und Vegetarier mit einem empfindlichen Verdauungstrakt und einem toleranten Immunsystem. Sie passen sich gut an ihre Umgebung und ihre Ernährungsbedingungen an. Der beste Weg, um Stress für sie abzubauen, ist durch Selbstberuhigung (Meditation). Sie brauchen umweltfreundliche natürliche Nahrung. Und zuallererst müssen sie ein so giftiges Produkt wie Fleisch von ihrer Ernährung ausschließen. Milchprodukte "A-Leute" werden ebenfalls schlecht aufgenommen - es provoziert Insulinreaktionen, die den Stoffwechsel verlangsamen. Außerdem sind Milchprodukte reich an gesättigten Fetten, die herzschädigend und fettleibig sind. Menschen mit der zweiten Blutgruppe dürfen Weizen essen, aber in Maßen, da sonst der Säuregehalt des Muskelgewebes die Norm überschreitet.

Aber "Bauern" dürfen eine Vielzahl von Naturprodukten mit niedrigem Fettgehalt sowie Gemüse und Getreide konsumieren. Besonders nützlich für sie sind Pflanzenöle, Sojaprodukte, Gemüse und Ananas. Und Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Mandeln und Walnüsse ergänzen ihre Ernährung hervorragend. Das Gewicht sollte mit Seetang, Meeresfrüchten, Jodsalz, Leber, dunklem Fleisch, Spinat und Kohl normalisiert werden. In diesem Fall sollten Sie nur Blatt- und Spargel (Brokkoli) wählen, da Kohl, Rosenkohl und Blumenkohl nur Kilogramm hinzufügen.

Blutgruppe B (III)

Blutgruppe B (III) gehört zu den „Nomaden". Diese Menschen haben ein starkes Immunsystem und einen toleranten Verdauungstrakt sowie eine freiere Nahrungsauswahl. Sie sind die Hauptkonsumenten von Milch. Und um Figur und gute Laune zu erhalten, müssen sie nur körperliche und geistige Aktivität gleichmäßig kombinieren. Sie müssen kreativ sein, um Stress abzubauen.

Mais, Buchweizen, Linsen, Erdnüsse (Erdnüsse) und Sesam tragen zur Gewichtszunahme von „B-Menschen" bei. Sie enthalten Lektine, die die Effizienz des Stoffwechsels beeinträchtigen und zu einer Hypoglykämie (einem signifikanten Abfall des Blutzuckers nach einer Mahlzeit) führen. Aber wenn Sie alles Schädliche von der Ernährung ausschließen, bleibt Zucker normal. Schnelle Ermüdung oder häufige Ausfälle des Immunsystems stoppen sie laut D'Adamo, sobald sie beginnen, statt Rind und Pute Lamm, Hammel und Kaninchen zu essen.

„Nomaden" reagieren nicht gut auf Gluten und werden daher auch nicht für den Verzehr von Weizen und Vollkorn empfohlen. Darüber hinaus wird Weizen in Kombination mit Mais, Buchweizen und Erdnüssen (in Form von köstlichen Pasteten und Brötchen) eine wirklich zerstörerische Wirkung auf ihren Körper haben. Auch wenn Sie dünn sind, sollten Sie Weizen vermeiden. Und zum Anlehnen während der Diät ist grünes Gemüse, Fleisch, Eier, Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt, Leber und Leber, Aufguss von Süßholzwurzel (Süßholz).

Blutgruppe AB (IV)

Die Blutgruppe AB (IV) entstand vor weniger als tausend Jahren als Ergebnis einer Mischung anderer Gruppen. Menschen mit der 4. Blutgruppe sind eine Art Chamäleon, die ständig auf Veränderungen in der Umgebung und in der Nahrung reagieren. Sie haben einen empfindlichen Verdauungstrakt und ein zu tolerantes Immunsystem. Am besten halten sie sich fit, indem sie intellektuelle Arbeit mit leichter körperlicher Aktivität verbinden.

Der Satz der zusätzlichen Pfunde bei "AB-Menschen" wird von einer gemischten Vererbung beeinflusst. Um Gewicht zu verlieren, müssen sie die Menge an Fleisch, die sie essen, begrenzen und es auch mit Gemüse oder Tofu (Bohnenquark) kombinieren. Die Liste der Lebensmittel, die die Gewichtsabnahme fördern, umfasst Tofu, Meeresfrüchte (außer Dosen, getrocknet, getrocknet und geräuchert), grünes Gemüse, braune Algen und Ananas.

Von "B-Vorfahren" haben sie eine negative Insulinreaktion auf Bohnen, Mais, Buchweizen und Sesam geerbt. Aber dank der „A-Vorfahren" ist ihr Körper gegenüber Linsen und Erdnüssen recht freundlich. Im Gegensatz zu diesen und anderen reagieren "AB-Leute" gut auf Weizen. Wenn Sie jedoch deutlich abnehmen müssen, müssen Sie Weizen immer noch vergessen.