Die ketogene Diät (Ketodiät): Warum ist sie bei langfristiger Einhaltung gefährlich?

Die ketogene Diät (Ketodiät) enthält ungefähr 90-99% der Kalorien aus Fett und Protein und nur 1-10% aus Kohlenhydraten. Das Essen dieser Lebensmittel kann einige Vorteile beim Abnehmen bieten oder die Anzahl der epileptischen Anfälle verringern.Das ketogene Diätmenü besteht aus Proteinen und FettenEine neue Studie ergab jedoch, dass die Befolgung der Ketodiät nur für einen kurzen Zeitraum - 1-2 Wochen - gesundheitliche Vorteile bietet. Danach treten die negativen Auswirkungen auf.

Was ist die Ketodiät?

Die ketogene Diät (oder kurz die Ketodiät) ist eine sehr kohlenhydratarme, fettreiche Diät, die einige vorteilhafte gesundheitliche Vorteile haben kann.

Über 20 Studien haben gezeigt, dass diese Art der Ernährung Ihnen helfen kann, Gewicht zu verlieren und Ihre Gesundheit zu verbessern. Ketogene Diäten können sogar einen gewissen Nutzen bei Diabetes, Hirntumor, Epilepsie und Alzheimer haben.

Die ketogene Diät ist eine sehr kohlenhydratarme (nicht mehr als 1-10%), fettreiche Diät, die viel mit der Atkins- und der kohlenhydratarmen Diät gemeinsam hat. Das Befolgen dieser Diät führt zu einer starken Reduzierung der Kohlenhydrate und deren Ersatz durch Fette und Proteine. Dies reduziert den Verbrauch von Kohlenhydraten durch den Körper erheblich und verschiebt den Körper dazu, Fett als Hauptenergiequelle zu verwenden. Wenn der Körper wenig Glukose enthält, wandelt die Leber Fett in Fettsäuren und Ketonkörper um.

Keto-Diät-Lebensmittel sind kohlenhydratarm und reich an Fett und Eiweiß

Mit zunehmender Anzahl von Ketonkörpern im Körper tritt Ketose auf, und das Gehirn beginnt, diese Ketonkörper anstelle von Kohlenhydraten zu verwenden. Wenn dies geschieht, wird der Körper unglaublich effizient darin, Fett zur Energiegewinnung zu verbrennen.

Eine ketogene Diät kann den Blutzucker- und Insulinspiegel signifikant senken. Dies zeigt zusammen mit den erhöhten Mengen an Ketonen einige gesundheitliche Vorteile für den Körper.

Die Ketodiät kann jedoch für Menschen mit Typ-1-Diabetes potenziell gefährlich sein.

Vorteile der Ketodiät

In einer Studie mit 63 Personen wurden zwei Gruppen gebildet: entweder eine fettarme oder eine kohlenhydratarme Diät. Die fettarme Diätgruppe war kalorienreduziert. Diese Studie dauerte 12 Monate.

Die kohlenhydratarme Gruppe von Menschen in ihrer Ernährung verlor mehr Gewicht, 7, 3% ihres gesamten Körpergewichts, als die fettarme Gruppe, die 4, 5% verlor. Der Unterschied war nach 3 und 6 Monaten statistisch signifikant, jedoch nicht nach 12 Monaten. Am Ende des Experiments unterschied sich der Gewichtsunterschied zwischen Personengruppen nicht.

Unterschied im Körpergewicht zwischen Keto und fettarmer Ernährung

Es ist erwähnenswert, dass die Bluttriglycerid- und HDL-Spiegel in der kohlenhydratarmen Gruppe (der Ketodiät) erhöht waren, aber andere Biomarker waren zwischen den Gruppen ähnlich.

Wenn wir die 23 bekannten klinischen Studien am Menschen analysieren, in denen die Auswirkungen von kohlenhydratarmen Diäten (Ketodiäten) bewertet werden, können wir die allgemeinen Schlussfolgerungen dieser Studien formulieren. Die meisten Studien haben statistisch signifikante Unterschiede beim Gewichtsverlust erzielt (wobei immer kohlenhydratarme Diäten bevorzugt werden).

Es gibt noch einige weitere erwähnenswerte Faktoren:

  • Low-Carb-Diäten führten oft zu 2-3 mal mehr Gewichtsverlust als fettarme Diäten. In einigen Fällen gab es keinen signifikanten Unterschied.
  • In den meisten Fällen waren die Kalorien in den fettarmen Gruppen eingeschränkt, während die kohlenhydratarmen Gruppen so viel essen konnten, wie sie wollten.
  • Wenn alle Gruppen von Probanden kalorienreduziert waren, zeigten die kohlenhydratarmen Diäten immer noch einen stärkeren Gewichtsverlust, obwohl dies nicht immer signifikant war.
  • Es gab nur eine Studie, in der eine Gruppe von Menschen mit einer fettarmen Ernährung mehr Gewicht verlor, obwohl der Unterschied gering (0, 5 kg) und statistisch nicht signifikant war.
  • In einigen Studien war der Gewichtsverlust früh am größten. Die Menschen nehmen dann mit der Zeit wieder zu und nachdem sie die Ketodiät aufgegeben haben.
  • Als Wissenschaftler die Menge an Bauchfett (schädliches viszerales Fett) untersuchten, hatten kohlenhydratarme Diäten einen klaren Vorteil bei der Reduzierung dieser Art von Fett.

Zwei der Hauptgründe, warum kohlenhydratarme Diäten (Ketodiäten) so effektiv zur Gewichtsreduktion sind, sind ihr hoher Proteingehalt und die appetitunterdrückenden Wirkungen dieses Essstils. Dies führt zu einer starken Abnahme der Kalorienaufnahme.

Schädliche Wirkungen der Ketodiät

Klinische Studien zeigen, dass die Ketodiät über einen kurzen Zeitraum (bis zu 12 Monate) die menschliche Gesundheit verbessern kann, indem das Risiko für Typ-2-Diabetes verringert und infolgedessen die durch Fettzellen verursachte Entzündung verringert wird.

Eine Studie der Yale University ergab, dass die positiven und negativen Auswirkungen der Ernährung auf das Verhalten von Immunzellen zurückzuführen sind, die als Gamma-Delta-T-Zellen (γδ-T-Zellen) bezeichnet werden, gewebespezifische Zellen, die das Risiko für Diabetes und Entzündungen verringern.

Gamma-Delta-T-Zellen sind Immun-T-Zellen, die auf ihrer Oberfläche einen charakteristischen T-Zell-Rezeptor (TCR) aufweisen. Die meisten T-Zellen sind αβ (alpha-beta) -T-Zellen mit TCRs, die aus zwei Glykoproteinketten bestehen, die als α (alpha) - und β (beta) -TCR-Ketten bezeichnet werden. Im Gegensatz dazu haben Gamma-Delta (γδ) -T-Zellen einen TCR, der aus einem γ (Gamma) - und einem δ (Delta) -Strang besteht. Diese Gruppe von T-Zellen ist im Allgemeinen weniger häufig - etwa 4 bis 10% aller T-Zellen als αβ-T-Zellen, weist jedoch die höchste Häufigkeit in der Darmschleimhaut innerhalb der als intraepitheliale Lymphozyten (IELs) bekannten Lymphozytenpopulation auf.

positive und negative Rollen von Immun-γδ-T-Zellen

Gamma-Delta-Immun-T-Zellen zeichnen sich durch eine Reihe von Indikatoren aus, die sie innerhalb der Grenzen eines evolutionär primitiveren Systems platzieren - eines angeborenen Immunsystems, das eine schnelle Reaktion auf viele Krankheitserreger bietet, und eines adaptiven Immunsystems, bei dem Lymphozyten ihre Aktionen viel stärker koordinieren langsam. Gleichzeitig haben (γδ) T-Zellen die Fähigkeit zum Langzeitgedächtnis, um im Falle einer zukünftigen erneuten Begegnung mit ihnen noch schneller auf Krankheitserreger zu reagieren.

Die Ketodiät erhöht das Vorhandensein von Immunzellen (γδ) und verringert diese im Fettgewebe

Die Ketodiät bringt den Körper dazu, Fett zu verbrennen, sagte der Studienautor Dr. Vishwa Deep Dixit von der Yale School of Medicine. Wenn der Glukosespiegel im Körper aufgrund des niedrigen Kohlenhydratgehalts der Nahrung abnimmt, verhält sich der Körper so, als ob er hungrig wäre, obwohl dies nicht der Fall ist, und beginnt, Fett anstelle von Kohlenhydraten zu verbrennen.

Dies bewirkt, dass der Körper β-Hydroxybutyrat (Beta-Hydroxybuttersäure) verwendet, um ATP zu produzieren, und reduziert die durch NLRP3 vermittelte Entzündung, ein cytosolisches Protein, das an der Aktivierung der entzündlichen Interleukine IL-1b und IL-18 beteiligt ist.

Der Prozess der Reduzierung von Kohlenhydraten in Lebensmitteln beginnt wiederum, Ketonkörper (Ketone) als alternative Kraftstoffquelle zu produzieren. Wenn der Körper Ketonkörper verbrennt, sind die schützenden Gamma-Delta-T-Zellen im ganzen Körper verteilt. Und die Anzahl dieser schützenden Immunzellen im Fettgewebe wird drastisch reduziert. Mit einer Abnahme von & ggr; & dgr; der T-Zellen im Fettgewebe beginnt das Entzündungsniveau, das diese Zellen zuvor unterdrückt hatten, zuzunehmen. Es ist bekannt, dass Entzündungen die Ansammlung von Fettzellen stimulieren.

Darüber hinaus zeigten Mäuse, denen γδ-T-Immunzellen fehlten, eine beeinträchtigte Glukosehomöostase, was zu einem Anstieg der Glukosespiegel im Blut führte.

Die Einhaltung einer Ketodiät führt zu einer Abnahme der Immun-Gamma-Delta-T-Zellen und einer Zunahme der Anzahl von Makrophagen im Fettgewebe

Die Ketodiät senkt das Risiko für Diabetes und das Ausmaß der Entzündung und verbessert den Stoffwechsel des Körpers, stellten die Wissenschaftler fest. Nach einer Woche Ketodiät zeigten die Mäuse einen Rückgang des Blutzuckers und eine Entzündung.

Wenn sich der Körper jedoch lange genug (mehr als 1-2 Wochen) in diesem "Hunger - nicht Hunger" -Modus befindet, erfolgt die Ansammlung von Fett gleichzeitig mit seinem Abbau, wie Wissenschaftler herausgefunden haben. Wenn die Mäuse weiterhin kohlenhydratarme, fetthaltige Lebensmittel aßen, verbrauchten sie mehr Fett, als ihr Körper verbrennen konnte. Und dann nahmen die Anzeichen von Diabetes und Fettleibigkeit zu.

Nebenwirkungen der Ketodiät

Während die ketogene Diät für gesunde Menschen sicher ist, können einige anfängliche Nebenwirkungen auftreten, wenn sich Ihr Körper an die neue Diät anpasst.

Diese Manifestation wird oft als Keto-Grippe bezeichnet und endet normalerweise innerhalb weniger Tage. Die Keto-Grippe umfasst niedrige Körperenergie und geistige Funktionsstörungen, erhöhten Hunger, Schlafstörungen, Übelkeit, Verdauungsbeschwerden und verminderte Trainingsleistung.

Um dies zu minimieren, können Sie in den ersten Wochen mit einer kohlenhydratarmen Diät beginnen. Dies kann Ihrem Körper beibringen, mehr Fett zu verbrennen, bevor Sie Kohlenhydrate vollständig aus Ihrer Ernährung streichen.

Die Ketodiät kann auch den Wasser- und Mineralstoffhaushalt Ihres Körpers verändern. Daher kann das Hinzufügen von zusätzlichem Salz zu Ihren Mahlzeiten oder die Einnahme von Mineralstoffzusätzen hilfreich sein. Versuchen Sie täglich 3. 000-4. 000 mg Natrium (Salz), 1. 000 mg Kalium und 300 mg Magnesium, um Nebenwirkungen zu reduzieren.